KORG Kronos 73 B-Ware
 
 

KORG Kronos 73 B-Ware

Bestell-Nr.: KRKRONOS73_B_W

EAN: 4959112081017

Versandkostenfreie Lieferung!

 

Sofort versandfertig,

UVP 4.045,00 € * 1.596,00 € (39.46 %) gespart
2.449,00 € *
finanzieren ab 132,60 EUR/Monat*
(Lesen Sie mehr!)


 
 
 
KORG Kronos 73 Tasten B-Ware
(mit vollen 2 Jahren Garantie)

Synthesizer Workstation mit neun verschiedene Klang-Synthesen

KRONOS | SYNTHESIZER

Symbiose. Fusion. Fortschritt.


Eine Gemeinschaft verschiedener Arten zum gegenseitigen Nutzen wird als Symbiose bezeichnet. Sie lässt Neues entstehen. Sie ermöglicht eine Weiterentwicklung bestehender und bewährter Elemente zu zuvor unbekannten Formen. Dies ist nicht nur in der Natur der Schlüssel für Evolution und Fort- schritt. Auch Technik begeistert dann am meisten, wenn das Zusammenspiel verschiedener Formen mühelos gelingt und dabei ein nächster Schritt in der Entwicklung einer Art gemacht wird. Dies potenziert sich in dem Moment, in dem zusätzlich gänzlich neue Elemente und neue Maßstäbe hinzu kommen. Nur dann kann man von echter Innovation sprechen und dem Beginn einer neuer Ära, die begeistert.

Im KORG KRONOS fusionieren gleich neun verschiedene Klang-Synthesen, jede hochspezialisiert in ihrem Bereich, von retro-vintage bis digital-modern. Durch deren Verschmelzung gelingt der Zugang zu neuen Sound-Welten. Zugleich werden die Maßstäbe an gleich mehreren entscheidenden Punkten verschoben; während man zu Beginn der Ära der digitalen Synthese noch notgedrungen mit KB und maximal ein paar Megabyte auskam, liefert KRONOS heute feinstes Klangmaterial im mehrstelligen Gigabyte Bereich und beherrscht mühelos das direkte Auslesen dieser Datenmenge. Dadurch werden vor allem Naturinstrumente extrem authentisch reproduziert. Zusätzlich offeriert die außergewöhnliche Effektsektion mit bis zu 16 Effekten gleichzeitig und interakiver Nutzbarkeit weitere, horizontfreie Gestaltungsmöglichkeiten. Das Ergebnis ist nicht weniger als ein kompromissloser Klang in höchster Qualität.

Trotz dieser Leistungsstärke und der gebotenen Vielfalt bleibt KRONOS jederzeit beherrschbar und übersichtlich, alles erscheint wie aus einem Guss. In der einfachen Menüführung des Instruments zeigt sich unsere jahrzehntelange Erfahrung mit komplexer Technik. Das große Touchdisplay und der neue Setlist-Modus zur schnellen Auswahl auch komplexester Einstellungen und Abläufe lassen KRONOS zu einem zuverlässigen und starken Partner eines anspruchsvollen Musikers werden.

Flexibel, zeitgemäß und zukunftsweisend
KRONOS ist ein ideales Werkzeug; sowohl auf Bühnen jeg- licher Größe als auch bei Studioproduktionen liefert er einen entscheidenden Beitrag zum Ergebnis.
KRONOS bietet qualitativ hochwertige und dynamische Klänge. Die luxuriöse Steuersektion beinhaltet Joysticks, Schieberegler, Potis, Taster, einen Ribbon-Controller, frei zuweisbare Pedalanschlüsse und das hochaufgelösende 8? TouchViewTM Farb-Display.
Für die typische Verwendung des Instruments in einer Auftritts- situation gibt es die Set-List Funktion, in der sich alle denk- baren Einstellungen - modusunabhängig - exakt dem individuellen Bedarf entsprechend festhalten, und einfach und direkt wieder aufrufen lassen. Dabei spielt es keine Rolle, von welcher der neun Syntheseformen die einzelnen Klangbestandteile stammen. Der ebenfalls perfekt integrierte MIDI- und Audio-Sequencer erlaubt das einfache Einbinden von entsprechendem Material. Dabei können bis zu 16 MIDI und Audio Spuren verwendet werden.

Die Smooth Sound Transition (SST) Technik ermöglicht dabei fließende Klangübergänge bei den Umschaltvorgängen.
Zusätzlich verfügen alle KRONOS-Modelle über hochwertige Tastaturen. So ist in den 73er und 88er Tastaturmodellen eine dem mechanischen Flügel nachempfundene Tastatur mit Hammermechanik verbaut, während das 61er Modell mit einer klassischen und leicht gewichteten Synthesizer-Tastatur ausgestattet ist.

Der Einsatz in Tonstudios und Aufnahme-Umgebungen
Entsprechend der Natur moderner Produktionen sind oftmals spontan ganz unterschiedliche Klänge und Klangstrukturen gefragt. Die Flexibilität spielt neben der reinen Klangqualität fast immer eine ganz entscheidende Rolle. KRONOS stellt sich dieser Herausforderung mit nahezu spielerischem Erfolg. Die Klangauswahl in dem über 30 GB großen Speicher lässt keine noch so exotischen Wünsche offen und bietet zudem sehr viel Raum für eigene Kreativität.
Ein entscheidender Faktor im Studio ist zudem die umfassende Integration des Instruments in eine der modernen DAW Softwarelösungen für Computer. Dies geschieht über eine einfache USB Verbindung, wodurch KRONOS dann als Plug-In direkt in der Software gesteuert werden kann. Einen Unterschied zu einem reinen Software Plug-In gibt es dabei nicht, das Handling ist identisch. Nicht nur durch seine Klangvielfalt und die gebotene Qualität liefert KRONOS immer wieder ein hohes Maß an Inspiration. Auch zusätzliche Technologien, wie die musikalische Phrasen erzeugende KARMA Technik mit ihren komplexen Algorithmen oder der perfekten Rhythmus liefernde Drum-Track und die hervorragenden Effekte sorgen auch auf lange Sicht für immer neue Ideen. Bei alldem steht immer das Wichtigste im Vordergrund: Die Musik und der einfache und direkte Zugang dazu.

Der Korg KRONOS ist ein Synthesizer der Premium-Klasse. Die Möglichkeiten mit unterschiedlichsten Ton- synthesen auf einfache Art gleichzeitig und fast spielerisch umzugehen sind einzigartig. Ziel war es mit KRONOS ein Instrument zu schaffen, das dazu animiert neue Klänge zu kreieren. Die Auswahl der integrierten Klangsynthesen ist dabei extrem umfangreich und lässt kaum eine Technologie aus: VMT (Virtual Memory Technology), CMT (Component Modeling Technology), Physical Modeling, Digital Synthesis, Wave Sequencing, MDS (Multi-Dimensional Synthesis), Vector Synthesis, KARMA® ... und noch einiges mehr. Der Weg auf der Suche nach neuen Klangwelten war noch nie so breit und wenig steinig wie bei diesem Synthesizer.

Neun verschiedene Klang-Synthesen in einem kompakten Instrument
KRONOS bietet neun separate Synthesizer mit unterschiedlichen Syntheseformen. Jede Form stellt eine einzelne, eigenständige Tonerzeugung dar, die mit diversen anderen Syntheseformen nahezu frei kombiniert werden kann. Dank einer aufwendigen und dynamischen Stimmenzuordnung und zahlreicher technologischer Neuerungen, verfügt KRONOS über die Flexibilität und Leistungsstärke von moderner Software-Lösungen, ist dabei aber eine zuverlässige, bühnentaugliche und einfach zu handhabende Hardware-Lösung. Und das führt zu spektakulären Ergebnissen. Jeder Klangtyp, jedes Genre kommt bei KRONOS aus einer der jeweils passenden und optimal gestalteten Klang-Synthesen, die zusätzlich interaktiv arbeiten und komplett frei miteinander kombinierbar sind.

SGX-1 Premium Piano | Der König der Tasteninstrumente: Der Flügel
Nur wenige andere digitale Instrumente bieten eine klanglich derart überzeugende Reproduktion eines Grand-Pianos, wie KRONOS. Die umfangreichen klanglichen Schattierungen solch eines Instruments lassen sich mit den Standard Sampling-Verfahren nur mäßig authentisch abbilden. KRONOS wird diesbezüglich höchsten Ansprüchen gerecht. Um den Charakter eines Konzertflügels authentisch einzufangen hat KORG die mit vielen Limitierungen behafteten normalen Sampling-Methoden und Arbeitsweisen verändert und nutzt die Vorteile die durch die Verwendung von extrem langen Samples entstehen. Diese werden direkt von dem sehr großen internen Massenspeicher, einer extrem schnellen Solid State Disk (SSD), in Echtzeit abgerufen. VMT (Virtual Memory Technology) heißt hier das Zauberwort, um authentische und sich perfekt anfühlende Klavierklänge wahr werden zu lassen.
Exakt der komplette Tonumfang des Originals, also 88 einzelne Töne in 8 verschiedenen Dynamik Stufen, wurde mit viel Liebe zum Detail und in akribischer Feinarbeit in voller Länge aufgezeichnet, also ohne Loop-Punkte und mit dem kompletten natürlichen Klangverhalten.
Die SGX-1 ?Premium Piano? Sound-Engine offeriert zwei typische und charakteristische Grand Pianos: Ein berühmtes, klassisches, deutsches ?D?-Modell und ein universelles japanisches ?C?-Modell. Um eine bestmögliche Annäherung zum Originalinstrument zu erreichen, liefern die Piano Klänge des KRONOS, neben perfekter Saiten- und Klangkörper- resonanzen, auch einen Fundus an natürlichen mechanischen Klavier Geräuschen, die auftreten, wenn Tasten gedrückt werden oder das Dämpferpedal betätigt und wieder losgelassen wird.

EP-1 MDS Electric Piano | Moderner kann ein Vintage Instrument nicht sein
Klassische elektrische Pianos erleben seit einigen Jahren eine Renaissance und erfreuen sich großer Beliebtheit. Bisherige Technologien brachten zwar gute Ergebnisse, jedoch war auch hier die klangliche Ausbeute immer den technologischen Limitierungen unterworfen. Mit der neuen EP-1 Sound Engine wird nun auch in diesem Bereich bezüglich Klang und Authentizität ein neuer Maßstab angesetzt.
So manches gut erhaltene original Instrument darf jetzt wohl verdientermaßen ohne die Gefahren eines Bühneneinsatz sein Rentendasein verbringen. Die alleinige Aufgabe der EP-1 Ton- erzeugung ist keine Geringere als für die perfekte Reproduk- tion der sechs weltweit erfolgreichsten Elektro-Pianos zu sorgen. Die neue MDS (Multi-Dimensional Synthesis) Technologie er- laubt erstmals eine übergangsfreie Wiedergabe unterschied- licher Dynamik-Stufen und eliminiert zudem das unnatürliche Verhalten geloopter Samples.
Gleichzeitig erlaubt diese Technik die totale Kontrolle über das Verhalten der für den Sound so wichtigen Klangstäbe und Zungen sowie über mechanische Geräusch-Elemente, die den Ton dieser zeitlosen Instrumente so charakteristisch machen. Dank der MDS Technologie reagieren die Sounds exakt wie das jeweilige Originalinstrument und offerieren auf diese Weise ein Klangbild mit einem enormen Dynamik Umfang, so wie es vom Original bekannt ist.
So werden auch dynamikreiche Passagen authentisch umgesetzt. Jedes der sechs Electro-Piano Modelle bietet zudem realistische Simulationen der passenden Verstärker, der dazugehörigen Lautsprecherbox und der jeweils passenden Vintage-Effekte, die dem original Instrument oftmals erst seinen ausgeprägten Sound gaben.

CX-3 Tonewheel Organ | Tonewheel Organ Sound Engine
Die legendäre KORG CX-3 Combo-Orgel wurde 1980 vorgestellt und war ein großer Erfolg.  Im Jahre 2000 lies KORG dieses Modell wieder aufleben, diesmal aber mit zeitgemäßer, digitaler Technik. Dank des sehr authentischen Klangverhaltens, war auch das zweite Modell auf vielen Bühnen zu Hause. Die CX-3 Tonerzeugung in KRONOS repliziert heute auf präziseste Weise das komplette Innenleben der gewichtigen Vorbilder.
Detailgetreu wird das erzeugt, was diesen Sound so berühmt gemacht hat. Der warme Röhren-Vorverstärker, der typische Vibrato/Chorus-Effekt und der für einen originalgetreuen zwingend benötigte ?Rotary Speaker?-Effekt sind nur der Beginn der perfekten Simulation. Selbst besondere Eigenheiten, wie Instabilität, Repetitionen und das typische Übersprechen und die Geräusche der Tonewheels wurden akribisch analysiert und nachempfunden. Im innovativen EX-Modus stehen statt 9 Zugriegel sogar 18 Zugriegel zur Verfügung (13 Fußlagen und 5 Percussion-Zugriegel), so dass man den Klang noch viel differenzierter einstellen kann. Viele legendäre Songs sind ohne Orgel wohl völlig undenkbar und eben diese Sounds stehen hier alle zur Verfügung, oftmals sogar von bekannten Musikern persönlich programmiert. Andererseits bietet diese Technologie einen immensen kreativen Spielraum, um neue Orgelgefilde klanglich aufzusuchen. Auch hier wird Inspiration groß geschrieben.

HD-1 High Definition Synthesizer | Der Name ist Programm: Hochauflösende Samplewiedergabe plus Wave Sequencing
Das Kürzel HD-1 bedeutet ?High Definition?, weil die Sample-Wiedergabe keinerlei Spuren von Aliasing aufweist. Mit herrlich breiten und resonanzfähigen Filtern, blitzschnellen Hüllkurven und LFO?s kommt der High Definition Synthesizer mit virtueller Speichertechnologie (VMT) daher. Der HD-1 Klangerzeuger greift im KRONOS mehrere Gigabytes Samples zu und deckt dabei alle Soundbereiche großzügig ab. Von Klassik über Rock/Pop und HipHop bis hin zu Electro, Filmmusik, Videospiele und andere Multimedia-Anwendungen ist alles mit an Bord, was wichtig ist oder irgendwann sein könnte. Das gebotene Sample- und Sound-Angebot ist dabei weit größer als bei anderen aktuellen Synthesizern. Was will man mehr.

Der HD-1 High Definition Synthesizer bietet darüber hinaus zwei interessante Besonderheiten:

Wave Sequencing
Die Technik der Wellenformsequenzen des HD-1, die erstmals mit der legendären KORG Wavestation vorgestellt wurde, bewirkt die Wiedergabe mehrerer Wellenformen, was sich perfekt für rhythmische Anwendungen oder sich sehr organisch entwickelnde Klangmalereien nutzen lässt. Der Step-Sequenzer läßt sich als Modulator für so gut wie alle Programm-Parameter nutzen. Ein perfektes Werkzeug für ideenreiches Komponieren und spannendes Sounddesign.

Ambient Drums
Der HD-1 Klangerzeuger enthält außerdem aufwändig aufgezeichnete Ambience Drums, mit denen sich extrem realistische und stereofone Schlagzeugparts erstellen lassen. Geboten werden zwei ?Ambience Drum?-Kits mit je 3 verschiedenen Mikrofonaufstellungen für das gesamte Schlagzeug (inklusive der Snare wahlweise mit und ohne Teppich) und natürlich alle benötigten Einzel-Sounds. Die HD-1 Klang-architektur erlaubt eine variable Mischung der direkt abgegriffenen Signale bezüglich des ?Ambience?- Anteils, so dass man spielend die richtige Atmosphäre innerhalb des Klangs mixen kann.

AL-1 Analog Synthesizer | Ein moderner Synthesizer nach klassischem Vorbild und mehr
Die AL-1 Klangerzeugung feierte bereits im KORG OASYS ihr Debüt, jenem umwerfenden Open-Architecture Synthesizer, der bereits im Jahr 2005 vorgestellt wurde. Der AL-1 Analog Synthesizer ist nicht nur ausgesprochen vielseitig, sondern beruht zudem auf Oszillatoren mit extrem geringem Aliasing-Anteil. Digital bedingte Artefakte sind hier eleminiert. Da man auch Wellenformen ?morphen? kann, sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Dank Resonanz-Modeling kann man sich den klassischen Filter-Sound sogar aussuchen, und mit dem flexiblen MultiFilter sind auch völlig unkonventionelle Filterverhalten programmierbar. Hard Sync, analog angehauchter FM-Sound, Drive, Low Boost und Ringmodulation bieten eine extrem umfangreiche Spielwiese.

MS-20EX Legacy Analog Collection | Ein Klassiker in modernstem Gewand und so aktuell wir selten zuvor
Den 1978 vorgestellten MS-20 mit seiner 37er Tastatur und dem angewinkelten Bedienfeld braucht man kaum einer Vorstellung: Mit relativ einfachen Mitteln wurden damit Klänge erzeugt, für die man damals bislang sündhaft teure Modular-Ungetüme benötigte. Der legendäre MS-20 hat einen äußerst druckvollen Sound, knackig-aggressive Analog-Filter und ? dank frei setzbarer Patch-Verbindungen ? quasi unbegrenzte Möglichkeiten.
KORGs CMT-Technologie (Component Modeling) erweckt diese Flexibilität mit der MS-20EX Klangerzeugung zu frischem Leben, das ganz im Zeichen des original MS20 Sounds steht, aber viel mehr Modulationsmöglichkeiten bietet. Filter können mit Audio-Oszillatoren moduliert werden, Audio-Eingänge lassen sich als Steuersignale missbrauchen ? und alle Regler des Originals können mit den ?traditionellen? Quellen sowie zusätzlichen Hüllkurven, LFOs und Echtzeitreglern moduliert werden.
Hier werden alle analogen Klang-Fantasien bedient. Selbst ohne die flexiblen Patch-Verbindungen erzeugt der MS-20EX einen völlig eigenständigen, aggressiven Sound, deren Grund- charakter wenig mit jenem des moderneren AL-1 oder des anderen Klassikers PolysixEX zu tun hat. Dank der perfekten Integration in den KRONOS lässt er sich jetzt sogar wuchtig polyphon spielen.

PolysixEX Legacy Analog Collection | Klassische Klänge mit unverkennbarem Charakter
Der originale Polysix wurde 1981 in den Markt eingeführt und war trotz seiner sechs Stimmen ein recht erschwinglicher Synthesizer. Mit seinem selbst- oszillierenden 4-Pol-Filter, dem butterweichen Analog-Oszillator und Suboszillator sowie dem einzigartigen Chorus/Ensemble-Effekt war er ein so großer Erfolg, dass er hier und heute in der KRONOS Music Workstation als PolysixEX abermals zur Höchstform auflaufen darf. Vor allem die Streicher und die Pads waren im Original so beliebt, dass sie nun im KRONOS eine Renaissance erfahren. Wenn also authentische Sounds der frühen 1980iger Jahre benötigt werden, der PolysixEX schafft sie mit Bravour!
Alle Original-Bedienelemente können moduliert werden, was bei dem Originalinstrument nicht möglich war. Daraus resultierend lassen sich auch Sounds erschaffen, die mit dem Original nicht möglich sind. Hier eröffnen sich für Klangenthusiasten einmal mehr völlig neue Dimensionen.

Dank  der ?Tone Adjust?-Funktion und jeweils einem Regler, Fader oder Taster für nahezu alle Bedienelemente des Ur-Polysix, kann man endlos verändern und editieren. Die Polyphonie beträgt heutzutage natürlich ein Vielfaches der damals verfügbaren sechs Stimmen.

MOD-7 Waveshaping VPM Synthesizer | VPM/Waveshaping/PCM Processing Sound Engine
MOD-7 kombiniert die ?Variable Phasen- modulation? (VPM) mit Waveshaping, Ring- modulation, der Sample-Wiedergabe und der subtraktiven Synthese.
Mit diesem vielseitigen Angebot lassen sich nicht nur ?klass- ische? FM-Klänge, Glocken und Bässe nachbilden ? man kann die original Sound-Daten der klassischen DX-Synthesizer sogar importieren. Außerdem lassen sich rhythmische, quirlige und sehr aussagekräftige Klanglandschaften malen.
Dank einem weit reichenden Sample-Processing können sogar völlig neuartige und überraschende Klanggebilde mit einer unglaublichen Flexibilität entstehen. Wählen Sie ein beliebiges Sample als FM-Modulator in einem frei konfigurierbaren Bearbeitungsumfeld, kombiniert mit mehreren Filtern, ?Waveshaping? und Ringmodulation: Ein völlig neues Klangerlebnis ist garantiert.

STR-1 Plucked String Synthesizer | Physical Modeling Sound Engine
KORG befasst sich seit Jahren mit physikalischen Modellen, die irgendwie mit Musik und Klang zu tun haben. Dieses Fachwissen wird hier für die Simulation eines Saiteninstruments gebündelt, das man anschlagen oder zupfen, und auf noch ganz andere Arten bewegen und erregen kann. STR-1 erzeugt einerseits sehr akustisch anmutende Sounds, die ganz anders auf Anschlagfeinheiten reagieren als PCM-basierte Klangerzeuger. Akustische und elektrische Gitarren, Cembalo, Clavinet, Harfe, Glocken und ethnische Instrumente ? alles vom Feinsten. Andererseits kann man mit STR-1 Sounds erkunden, die sich jenseits aller physikalischen Regeln und Gesetze befinden. Wie klingen Flageoletts auf einer Metallröhre, die von einem Klavierhammer angeschlagen wird, was passiert, wenn man in eine Gitarrensaite singt?? Der STR-1 Plucked String Synthesizer führt es gekonnt vor. Samples und Audiosignale lassen sich ebenso zwecks klanglicher Verbiegung in ein physikalisches Modell einspeisen ? darunter selbst die Audiorückkopplung der KRONOS-Effekte. Während einige Klangerzeuger des KRONOS sich um die klangliche Vergangenheit kümmern, erhält man mit STR-1 ganz klar eine Synthese zur Bereicherung der Klangwelten der Zukunft.

Signature Sounds der prominentesten Keyboarder weltweit
Um die Möglichkeiten der 9 Klangerzeugungen zumindest zu umreißen, hat KORG viele bekannte und berühmte Musiker gebeten, unseren Sound-Designern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Die waren sofort begeistert bei der Sache und haben uns nicht nur ihre Eindrücke über die vorgelegten Sounds geschildert, sondern auch selbst Hand angelegt. Namen wie Herbie Hancock, Jordan Rudess, Frank McComb, George Duke, Lyle Mays, Russ Ferrante, Tom Coster, Jeff Lorber, John Novello, Ricky Lawson und viele andere sind Ihnen bestimmt ein Begriff, bekannt für ihre Liebe zum Klang und für ihre kritischen Ohren.

Es wächst zusammen, was zusammengehört
Es klang bereits an, dass der KRONOS weit mehr ist als neun Synthesizer der Oberklasse. Ob im Studio oder auf der Bühne ? KRONOS liefert eine umfassende Auswahl an hochwertigen Instrumenten, Sounds und Features in einem kompakten, zuverlässigen, schicken und zudem road-tauglichen Gehäuse. Man braucht keine Sorgen haben über eine eventuell doch zu knappe Polyphonie, Rechenkapazität oder ob die Konfiguration und Treiber alle up to date sind. KRONOS verteilt seine Leistungskapazität dynamisch über alle Bereiche. Und weil alles perfekt aufeinander abgestimmt ist, erscheint er wie aus einem Guss. Obendrein kann man KRONOS perfekt als Plug-In in nahezu jede handelsübliche DAW integrieren.

KARMA
Diese algorithmusbasierte Musiktechnologie für die Erzeugung von Phrasen und Grooves stellte KORG erstmals in der Karma Music Workstation vor. Anhand der gespielten Noten oder Akkorde werden musikalische Effekte und Phrasen erzeugt, die dank zahlreicher Bedienelemente in Echtzeit abgewandelt werden können. Auch die Generierung von Abläufen mit kontrollierter Zufälligkeit ist eine der herausragenden Karma-Funktionen.
KRONOS enthält die zweite Generation dieser KARMA-Techno- logie, welche jetzt auch Wellenformsequenzen, Noten-Mappings und 8 Szenen je Layer unterstützt. Diese Funktion inspiriert pausenlos zu neuen Songs und erweist auch bei der Erschaffung neuer Klangwelten erstaunliche Dienste, indem sie auch Klang beeinflussende MIDI Parameter umfassend steuert.
KARMA® Kay Algorithmic Real-time Music Architecture und das KARMA-Logo sind eingetragene Warenzeichen für eine von Stephen Kay, Karma Lab LLC, patentierte Technologie. www.karma-lab.com

Drum Tracks
Die aus anderen KORG Synthesizern bekannte Drum-Track Funktion erzeugt wahlweise einen schnörkellosen Basis-Beat oder einen vollständigen Schlagzeugpart. Sämtliche Drum Tracks in KRONOS wurden von Schlagzeug-Profis wie Ricky Lawson eingespielt und kommen entsprechend authentisch und unverschämt funky daher. Dank des erweiterten Funktionsangebots ist die Drum Track-Funktion weit mehr als nur eine Drum-Maschine und kann deswegen auch völlig eigenständig verwendet werden.

Open Sampling System
Sowohl im Program-, Combination-, als auch im Sequencer-Modus können entweder externe Audiosignale, das Ausgangssignal des KRONOS selbst, oder beides gesampelt werden. Auf- gezeichnete Samples können danach umfassend mit einer Vielzahl professioneller Funktionen wie Truncate, Normalize, Time Stretch,  und Time Slice ausgiebig editiert werden. Die fertig bearbeiteten Samples lassen sich sofort als AIFF- oder WAVE-Dateien exportieren, und Sample-Dateien der Formate AIFF, WAVE, SoundFont 2.0 und AKAI S1000/3000 können importiert werden. Ganz gleich, woher die Samples und Audiodateien kommen und in welchem Format sie vorliegen ?  KRONOS kann sie in den allermeisten Fällen verarbeiten und zu seinem eigenen Klangarsenal hinzufügen.

Perfekte Aufzeichnung
Der Sequenzer im KRONOS bietet 16 MIDI- und 16 Audiospuren. Der MIDI-Teil eignet sich nicht nur zum Festhalten neuer Song-Ideen, sondern erlaubt auch das Ergänzen von Arrangements mit KARMA-Phrasen, Drum Track-Begleitungen und RPPR-Einwürfen (Realtime Pattern Play/Recording). Der Audioteil verwendet wahlweise eine Auflösung von 16 oder 24 Bit bei 48kHz und speichert alle Daten ohne jegliche Kompression, um die maximale Qualität zu erhalten.
Außerdem kann zu den bereits aufgezeichneten Parts gespielt werden, und alles, was KRONOS simultan ausgeben kann, gesampelt werden und, als WAVE-Datei gesichert, bei Bedarf erneut in einen Song eingebaut werden. Das Hinzufügen von Effekten vervollständigt die Produktion. Das Arrangieren wird so zur wahren Freude. Ein Mixer steht ebenso zur Verfügung wie eine weitreichende Automation. Und editieren kann man die Audioparts ebenfalls in perfekter Manier. Wenn alle Songs fertig sind, schließt man einfach einen USB-CD-Brenner an und startet über das TouchView-Display die Erstellung einer Audio-CD. Einfacher geht es kaum.

Effekte der Oberliga
KRONOS verfügt über 16 premium Effektprozessoren, mit denen Sounds und Produktionen der letzte Schliff gegeben werden kann. Die leistungsstarke FX Einheit ist in 12 Insert-, 2 Master- und 2 Total-Effekte aufgeteilt. Die 12 Insert-Effekte können entweder über einen einzelnen Sound, über die Timbres einer Combination, oder über die Spuren eines Songs verteilt, oder auch zu einer seriellen Kette verknüpft werden. Hinzu kommen 2 Master-Effekte und 2 Total-Effekte für die schlussendliche Glättung.
Allen Effektprozessoren kann man jeweils einen von 185 Effekt-Algorithmen zuordnen, die auch extreme und ungewöhnliche Einstellungen zulassen. Hoch auflösender Hall, Chorus, Delay, Verstärker- und Boxensimulationen, sogar Vocoder-Effekte sind in der Auswahl enthalten.
Pro Effekttyp stehen bis zu 72 editierbare Parameter sowie zahlreiche Möglichkeiten für die Echtzeitmodulation zur Verfügung. Jedes Timbre und jede Sequenzerspur verfügt darüber hinaus über einen separaten 3-Band-EQ für die individuelle Anpassung an das Klanggeschehen.

Durchdachte Live-Features
KRONOS ist das Ergebnis eines regen Meinungsaustauschs mit einigen der kreativsten Musikern unserer Zeit. Das Ergebnis ist ein Instrument, das interaktiv mit dem Musiker zusammenarbeitet und somit das perfekte Arbeitsinstrument für das Realisieren musikalischer Vorstellungen ist. Die Bedienerführung ist logisch, geradlinig und intuitiv. Und das ist erst der Anfang!
Set-Lists für übersichtliches, bühnenorientiertes Arbeiten
Die Set-List Funktion erlaubt das Aufrufen der für einen Gig benötigten Programs, Combinations und sogar Songs, ohne dabei den Modus jeweils wechseln zu müssen. Im Angebot befinden sich 128 Set Lists, die jeweils 128 Speicherplätze enthalten. Jeweils 16 dieser Speicherplätze werden über große Flächen im TouchView-Display simultan angezeigt - dank der optimalen Farbkodierung lassen sich diese selbst bei Dämmerlicht immer noch hervorragend ablesen. Sowohl auf der Bühne als auch im Studio ist dies von unschätzbarem Wert.
Jeder Eintrag kann zusätzlich mit einem Kommentar versehen werden, wie zum Beispiel der Tonart des Songs, der genaue Zweck des Sounds, und vielem mehr. Der Set-List Modus bietet zusätzlich einen grafischen 9-Band Stereo-EQ, der sich in der Signal Kette unmittelbar vor den Ausgängen befindet, so lassen sich schnell und spontan eventuelle Korrekturen vornehmen.

Smooth Sound Transition
Dies ist ein weiteres wichtiges Feature des KRONOS: Die so genannte Smooth-Sound Transition-Technologie, die dafür sorgt, dass gehaltene Noten und Effektverläufe bei Aufrufen des nächsten Sounds oder beim Wechsel zwischen dem Program-, Combi- und Song-Modus ausklingen. Vergessen ist das abrupte Abreißen der letzten Noten einer gefühlvollen Ballade, weil schon der nächste Sound oder der nächste Song aufgerufen wurde.
Smooth Sound Transition arbeitet Modus-unabhängig und garantiert fließende Klangübergänge. So kann der Spannungsbogen bis zur letzten Delay-Wiederholung gehalten werden. Die neue Set-List Funktion profitiert von diesem Feature ebenfalls ganz ungemein.

Das große, farbige TouchView-Display

Die TouchView-Bedienerführung beruht auf einem berührungsempfindlichen und superscharfen 8?-TFT Display mit einer hohen Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Dieses TouchView-Display ist wohl der wichtigste Assistent beim Umgang mit dem Ins- trument. Es liefert intuitive Grafiken, tolle Übersichten und einen allzeit logischen Aufbau.

Bei der Entwicklung des KRONOS wurden sogar zahlreiche Bilder der simulierten Instrumente vorbereitet und in die Darstellung mit integriert. Das vereinfacht die Arbeit auf geniale Weise und es vermittelt jederzeit den Eindruck, dass man mit einem hoch- wertigen Musikinstrument und weniger mit einer schlichten Maschine arbeitet.
Flexible Steuerung

Außer den über das große TouchView-Display erreichbaren Parametern bietet KRONOS eine Vielzahl an mechanischen Spielhilfen: Einen Joystick mit 2 Achsen, einen Ribbon-Controller und 2 definierbare Taster links neben der Tastatur sind dabei die wichtige Grundausstattung. Ein Vektor-Joystick befindet sich ebenso in Griffweite.

Über der Tastatur befinden sich 9 Fader, 8 Drehregler und zahlreiche Taster, die ebenfalls für Eingriffe in das Sound-Geschehen genutzt werden können. KRONOS erlaubt den Anschluss eines Haltepedals mit Half-Damper-Funktionen, was sehr wichtig bei anspruchsvollen Klavier-Stücken ist. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, zwei weitere Pedale anzuschließen, deren Funkton sehr frei definiert werden kann.

Hochwertige Tastaturen von 61 bis 88
An der Spielbarkeit eines Musikinstruments wird dessen Gebrauchswert gemessen. Für den Pianisten und Keyboarder ist eine perfekte Spielbarkeit meist ebenso wichtig wie das Soundempfinden und hat somit einen extrem hohen Stellenwert für die Arbeit mit dem Instrument. Der Einfluss auf die Interpretation der Musik ist oft enorm. KRONOS wird in 3 Modellvarianten mit jeweils unterschiedlichen und hochwer- tigenTastaturen angeboten. Das 61er-Modell ist mit einer leicht gewichteten Synthesizertastatur ausgestattet und vermittelt ein perfektes Spielgefühl. Die Ausführung des KRONOS mit 88 Tasten ist mit der RH3 Tastatur (Real Hammer Action) mit fein gewichteter Hammermechanik ausgestattet, die schon aus anderen KORG Instrumenten der Oberklasse bekannt und beliebt ist. Diese aufwendig gemachte Tastatur verfügt über eine mehrfach abgestufte Gewichtung, die sich wie die Klaviatur eines echten Flügels verhält: Im Bass ist der Tastenwiderstand etwas größer als im Diskant. Das Modell mit 73 Tasten ist mit der gleichen Technik ausgestattet. Diese Konstellation einer gewichteten Hammermechanik-Tastatur mit 73 Tasten ist ein weiteres kleines Novum im Bereich der Music Workstation und Synthesizer. Alles in allem macht KRONOS trotz seiner umfangreichen Ausstattung einen überaus aufgeräumten und kompakten Eindruck.

Per Du mit dem Computer
KRONOS erlaubt das Übertragen von MIDI-Daten per USB zu einem Computer. Mit Hilfe der KRONOS Editor-Software, die kostenlos als Download auf den KORG Internet Seiten zur Verfügung steht, lassen sich Sounds und Einstellungen bequem vom Rechner aus editieren und verwalten. Somit ist das umfangreiche Instrument perfekt verwaltet und organisiert. Mit dem dazugehörigen KRONOS PlugIn-Editor kann KRONOS wie ein Plug-In von fast jeder handelsüblichen DAW angesprochen werden und arbeitet dann so, als wäre er ein reines Software-Instrument. Außerdem kann KRONOS als vollwertiges Audio-Interface genutzt werden, denn er besitzt eine USB-Audio-Schnittstelle, die jeweils zwei Kanäle senden und empfangen kann.

Zahlreiche Audio-Ein-/Ausgänge
KRONOS bietet 6 Audio-Eingangskanäle: 2 analoge, 2 digitale (S/P DIF optisch, 48kHz/24 Bit) und 2 USB-Kanäle. Ausgangsseitig stehen 2 MAIN-Ausgangsbuchsen (L/MONO, R) sowie 4 Einzelausgänge, 2 Digital-Kanäle (S/P DIF optisch, 48kHz/24 Bit) und 2 USB-Kanäle zur Verfügung, wobei der Digital- und USB-Ausgang die selben Signale wie die MAIN L/R-Buchsen ausgeben.
Alle analogen Ein- und Ausgänge sind als symmetrische TRS-Buchsen ausgeführt. Eingangsseitig gibt es einen MIC/LINE-Wahlschalter und separate Pegelregler für die beiden Kanäle. Zusätzlich zum USB B-Port für die Verbindung mit einem Computer, stehen zwei USB 2.0-Ports vom Typ ?A? zur Verfügung, an die man externe Datenträger, wie Speichersticks, Festplatten, CD-R/RW- oder DVD-Laufwerke anschließen kann. Das Ausgangssignal des KRONOS kann direkt auf einem USB-Datenträger, z. B. einer USB-Festplatte resampelt werden, und mit Hilfe eines externen USB-CD-R/RW-Laufwerks lassen sich sofort  Audio-CDs brennen.

Spezifikationen:
Tastatur 73er-Modell: RH3 (?Real Weighted Hammer Action 3?)

Syntheseverfahren
  • SGX-1 - Premium Piano (Akustisches Klavier)
  • EP-1 - MDS Electric Piano (E-Piano)
  • HD-1 - High Definition Synthesizer (PCM Virtual Memory Technology)
  • AL-1 - Analog Synthesizer (Analog Modeling)
  • CX-3  - Tonewheel Organ (Tonewheel Organ Modeling)
  • STR-1 - Plucked String (Physical Modeling)
  • MOD-7 - Waveshaping VPM Synthesizer (VPM-Synthese)
  • MS-20EX - (CMT Analog Modeling)
  • PolysixEX - (CMT Analog Modeling)

Programs / Combinations / Drumkits
1664 User-Programs (1536 [768 HD-1 + 768 EXi] ab Werk)
1792 User-Combinations (480 ab Werk)
152 User-Drumkits (78 ab Werk)
 256 GM Level2-Programs+ 9 GM Level2-Drumkits

Preset PCM ab Werk
314MB (ROM 1.505 Multisamples, 1388 Drum Samples)

Wave Sequenzen
374 User-Speicher, 165 ab Werk  

Sampling
  • System: Open Sampling System (Resampling, In-Track Sampling)
  • Auflösung (Bit Tiefe)/Sampling-Frequenz:  RAM: 16Bit/48kHz, Stereo/Mono-Sampling,  DISK: 16 oder 24Bit/48kHz Stereo/Mono-Sampling
  • Aufnamezeit:  RAM: Abhängig von dem zur Verfügung stehenden RAM-Speicherplatz,  DISK: Max. 80 Minuten Stereo (879MB:16Bit)
  • Sample-Speicher: 4000 Samples/1000 Multisamples (128 Indizes pro Multisample)
  • Ripping: Direktes Sampeln (Ripping) von Audio-CD (CD-DA)
  • Formate: KORG-Format, AKAI S1000/S3000-Daten (mit ?Advanced Program Parameter Conversion?); SoundFont 2.0-, AIFF- und WAVE-Formate
  • Bearbeitungsfunktionen: Time Stretch, Time Slice, Crossfade Loop und andere gebräuchliche Editierfunktionen.

Effekte
  • Insert-Effekte: 12 (Stereo In / Stereo Out)
  • Master-Effekte: 2 (Stereo In / Stereo Out)
  • Allgemeine (?Total?) Effekte: 2 (Stereo In / Stereo Out)
  • Timbre-EQ: High, Low und durchstimmbare Mitten
  • Effekttypen: 185
  • Modulation: Dynamische Modulation und Common LFO
  • Effekt Control Busse: 2 Stereo Sidechains
  • Effekt Presets: 783 [Maximal 32 pro Effekt (Preset User)]

KARMA
  • KARMA-Module: 1 Modul im Program-Modus, 4 Module im Combination- und Sequencer-Modus
  • Generated Effects (GE): 2048 Presets, 1536 User (96 ab Werk)
  • Controller: On/Off, Latch, Chord, Assign, Module, Control, KARMA Realtime Control Sliders [1] ? [8], KARMA Scene [1] ? [8], KARMA Switches [1] ? [8], KARMA Wave-Sequencing, GE Sub Category, Freeze Randomize, Time Signature Control, Tempo Synchronize, Auto RTC (Real Time Control) Setup

Display
TouchView, grafikfähiges berührungsempfindliches, 8? TFT-Display, SVGA (800 x 600 Pixel), Helligkeitsregelung

Ausgänge
  • L/MONO, R: 1/4? symmetrisch; 170? stereo; 85? mono (nur L/MONO), Nennpegel: +4,0dBu, Höchstpegel: +16,0dBu (wenn Lastimpedanz= 600? oder mehr)
  • Individual 1~4: 1/4? symmetrisch; 170? stereo; 85? mono, Nennpegel: +4,0dBu, Höchstpegel: +16,0dBu (wenn Lastimpedanz= 600? oder mehr)
  • Kopfhörer: 1/4?-Stereoklinkenbuchse, Ausgangsimpedanz: 33?, Höchstpegel: 60+60mW (wenn Lastimpedanz= 33?),
  • S/P DIF: Glasfaser (optisch), 24 Bit, IEC60958, EIAJCP-1201, 48kHz, (dieselben Signale wie L/MONO, R)
  • USB-B: 24 Bit, 48kHz, 2 Kanäle (dieselben Signale wie L/MONO, R)

Eingänge
  • Audio-Inputs 1 und 2:  1/4? symmetrisch; Eingangsimpedanz: 10k?, Nennpegel: +4,0dBu, Höchstpegel: +16dBu, Quellenimpedanz: 600?, Fremdspannungsabstand: 95dB (typisch), Dynamikumfang: 95dB (typisch), Übersprechen: 95dB (bei 1kHz, typisch)
  • S/P DIF :  Glasfaser (optisch), 24 Bit, IEC60958, EIAJCP-1201, 48kHz
  • USB-B:  24Bit/48kHz, 2 Kanäle

Anschlüsse für Spielhilfen
Dämpferpedal (Half-Damper Funktion unterstützt), frei definierbarer Fußtaster, frei definierbares Pedal

MIDI
IN, OUT, THRU

Schnittstellen (USB)
  • 2x USB A (Typ "A") für Verbindungen zu externen USB-Geräten
  • 1x USB B (Typ "B") MIDI/Audio Interface, MIDI: 1(16 Ch) Input / 1(16 Ch) Output, Audio: 2 Channel Input / 2 Channel Output
  • 2x USB High-Speed Ports (480 Mbps)

Audio Spezifikation
  • Frequenzgang:  20Hz-22kHz, +/- 1.0dB, 10k Ohm Last
  • THD+N:  20Hz-22kHz, 0.01%, 10k Ohm Last (typisch)
  • S/N:  95dB (typisch)
  • Dynamikbereich:  95dB (typisch)
  • Übersprechen:  95dB, bei 1kHz (typisch)

Laufwerk
30GB SSD (2,5?)

Leistungsaufnahme
60W

Abmessungen (B x T x H)
73er-Modell: 1243 x 411 x 145mm 

Gewicht
73er-Modell: 20,3kg

B-Waren Zustand:
Vorführgerät mit geringsten, minimalsten Gebrauchsspuren, die Ware wird mit allem original Zubehör und im original Karton ausgeliefert.
 
Weitere Artikel von Korg
 

Facebook-Kommentare

Kundenbewertungen für "KORG Kronos 73 B-Ware"

 
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Bewertung schreiben

 
 
 
 
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

 

Ähnliche Artikel

 
KORG Monotron

UVP 77,00 € 49,00 € *

 
Korg Volca Beats

UVP 178,00 € 149,00 € *

 
Korg Volca Bass

UVP 178,00 € 149,00 € *

 
KORG Kronos 73 B-Ware Korg
0.00 0
EUR 2449,00 recordingladen - Dein Onlineshop für Recording - Software - Tonstudio Equipment InStock
 

* Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben